Mauspiraten ahoi!

IMG_2390

Steuermann Rocky

Auf die Idee mit den Mauspiraten hat uns eigentlich der kleine Rocky gebracht, weil das sein absoluter Traum ist, und wir waren sofort begeistert. Rocky hat selbst eine schlimme Vergangenheit hinter sich und möchte unbedingt Verlorene Kinder retten, die nach der Geburt ins Büchermeer gefallen sind und allein nicht heraus finden. Die Idee hat er offenbar aus dem Buch „Der Fänger im Roggen“ von Salinger (steht natürlich in unserer Bibliothek), darin gibt es einen Junge, der Holden Caulfield heißt und davon träumt, Kinder zu retten, die in Gefahr sind, eine steile Klippe hinabzustürzen. Das Buch hat Rocky schon mindestens fünfmal gelesen und dann gezielt nachgefragt, wie man es anstellen kann, Kinder im Büchermeer zu finden. Unsere Hexe Caerphilly hat uns dazu alles erzählt, was sie weiß, und Mozzarella und ich haben dann auch noch ausgiebig im Mausweb dazu recherchiert. Es gibt schließlich viele Bücher mit Seeabenteuern, in denen man mit etwas Glück und Geschick verlorene Kinder finden könnte.

IMG_2449

Francis McDrake aus Lettland (seine Familie kommt noch nach)

Aber echte Mauspiraten brauchen natürlich ein Schiff und einen erfahrenen Kapitän und ein Beach House…. oder besser zwei Häuser, eins als Hauptquartier und Versteck und das andere als vorläufiges Heim für die geretteten Verlorenen Mauskinder. Im Moment sind wir leider immer noch in der Bauphase, auch wenn das erste Haus so gut wie fertig ist. Das zweite braucht noch ein paar Tage. Wir sind ja so ungeduldig! Einer der Kapitäne ist bereits aus Lettland angereist und hat gleich beschlossen, auch nach dem Einsatz bei uns zu bleiben. Unsere Schiffsköchin Koshka aus Russland ist auch schon da, sie ist eine entfernte Cousine von Pepper Jack, auch wenn sie eine Katze ist.

IMG_2324

Koshka bei ihrer Ankunft. Sie kocht wirklich tolle Mausmannskost.

Eigentlich könnten wir bald los legen, aber es dauert alles länger als geplant, was vor allem daran liegt, dass B, bei der wir ja wohnen, jeden Sommer eine mordsmäßige Schreibblockade bekommt. Sie kann dann zwar alles andere noch, auch Mäuse und Häuser machen, aber zum Schreiben fehlt ihr einfach die Energie. Sie hat nämlich überfeine Temperaturfühler und HASST Hitze. Sie fühlt sich dann richtig krank. Das haben einige von uns auch, aber andere von uns lieben die Hitze und können dafür Kälte nicht leiden. Der ernste kluge Stilton würde auch gern Pirat sein, aber ihm wird leider auf See sofort rattenübel. Philadelphia und Wensleydale und ihre beiden Kinder haben noch ein ganz anderes Problem, das auch nicht grad schön ist. Wenn sie auf einem Schiff waren, haben sie tagelang das Gefühl, als würde der Boden unter ihnen wie verrückt schwanken wie bei einem total schlimmen Erdbeben. Das liegt offenbar an ihrem besonders empfindlichen Gleichgewichtssinn. Kommt alles von der Hochsensibilität. Manchmal kann das ganz schön nerven.  Pepper Jack und Gouda sind aber besonders robust und daher auch hervorragend als Kapitäne geeignet. Jetzt fehlt nur noch eine Kapitänin. Gern auch zwei oder drei. Schon wegen der Mausfrauenquote. Aber irgendwie haben unsere Mäusinnen keine große Lust sich zu verkleiden und ohnehin so viel anderes Interessantes zu tun. Mal sehen. Nur die kleine Klettermaus Tina sitzt schon oben im Ausguck und genießt die Sicht aus dem Krähennest, und die hochbegabte Mila ist natürlich persönliche Assistentin, denn keiner kann so gut Landkarten lesen und Routen planen wie sie. Sie rechnet besser als der schnellste Computer. Und Marisa ist auch mit von der Partie, aber ihr wird schnell alles zu viel, denn sie ist noch sehr jung. Dann müssen wir sie alle ausgiebig knuddeln, damit sie wieder ruhig wird.

IMG_2561.JPG

Vorn das ist der russische Pepper Jack, ein Verwandter von Koshka (ja, so was gibt es)

Brandaktuelle Neuigkeit vom Tage: wir haben jetzt doch Kapitäninnen! Sogar zwei auf einen Schlag! Flower Mary (grad erst auf die Welt gekommen und schon absolut seebegeistert) und – man glaubt es kaum! – Frau Milkana (die Lehrerin mit den grünen Sachen, manchmal mit und manchmal ohne Brille, weil sie sie dauernd verlegt) sind mit an Bord. Allmählich wird das Schiff zu klein. Wir haben daher beschlossen, mit drei unterschiedlichen Crews in See zu stechen. Dann kommt jeder einmal dran und keiner bleibt allzu lange weg. Lange Trennungen halten wir nämlich gar nicht gut aus!

IMG_2980

Flower Mary und Gouda (sie trägt auf der anderen Seite übrigens einen Muschelohrring!)

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Cheddar & Mozzarella, Hochsensibel abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Mauspiraten ahoi!

  1. Petra schreibt:

    Ich freu mich schon so sehr auf Eure Abenteuer Ihr lieben.

    Allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s